Biografie

photo 2DSC01746

“Simplicity is not an objective in art, but one achieves simplicity despite one’s self by entering into the real sense of things.” Constantin Brancusi

Ich heiße Marceau Verdiere. Ich bin ein Künstler und teile meine zeit zwischen Humboldt County Kalifornien wo ich seit vielen Jahren wohne und arbeite und Le Hohwald im Elsass, meine Heimat wo meine Familie und freunde mir sehr wichtig sind.
Schon lange ist es mir klar, dass mein Leben durch Kreativität Bedeutung hat.
Erstens, wenn ich male, entkomme ich die Hektik des Alltags. Auf der anderen Seite, satt ich das Bedürfnis, eine schönere Umgebung zu bauen, für mich und alle Menschen, die meine Arbeit sehen könnte.
Meine Arbeit erlaubt mir auch meine emotionalen Reaktionen zu übersetzen vis-à-vis meiner Umgebung und damit meine Gefühle zu klären, Kunst ist die Sprache meiner inneren Dialoge. Aber vor allem für ein paar kostbaren Stunden jeden Tag, ich bin in Frieden mit meine Seele. In diesen Momenten sind die Bewegungen meines Körpers in Symbiose, in Harmonie mit dem Zustand meiner Gedanken.
Ich arbeitete zeit vielen Jahren in abstrakter Zusammenfassung mit Öl auf Leinwand, Holz, Karton oder Papier. Die Sinnlichkeit der Farbe und Öl, und die Langlebigkeit ihrer Trockenzeit hingegen mit der übereilten Welt, die man täglich konfrontiert.
Abstraktion ist das Ergebnis eines langsamen ästhetischen, logisch und unvermeidliche suche. Ich muss eine unbelastete Reinheit erstellen um gegen immer aggressiver und vulgär Besteuerung die unser Sichtfeld eindringen mich zu wahren. Dieser Ansatz ist eindeutig im Gange und ich freue mich auf die kommenden Entdeckungen neben den abstrakten Ausdruck bin ich mit mir selbst mehr ehrlich durch visuelle Worte und Welten die ich erstelle. Brancusi sagte es besser als ich es kann: „Einfachheit ist kein Ziel in der Kunst; man gelangt zu Einfachheit trotz sich selbst, durch die Annäherung an die realen Sinne der Dinge “
Meine Inspiration wird vom Chaos und der Unvorhersehbarkeit dem Leben und der Natur gezeichnet. Aber ich bewundere die Werke von Künstlern des Abstrakten Expressionismus in den fünfziger Jahren in New York wie Rothko oder Kline. Ich studiere Künstlern wie Vasudeo Gaitonde, Zheng Congbin, Fernando Zobel oder Pierre Soulages und auch die sculpturen von Daniel Frachon. Ich bin auch bin neugierig, und ehrlich gesagt, auch neidisch auf die Verbindungen zwischen Künstlern in den Bewegungen des 20. Jahrhunderts. Ich bin von den Worten der dekadenten Französisch-romantische Dichter und Existenzphilosophie fasziniert. Ästhetisch, bin ich von der Japanishe lenbens philosophie des Wabi Sabi und deren Empfindlichkeit angezogen.
Vor allem aber, kommen meine stärksten Einflüsse von meinen Reisen rund um die Welt. Meine Wanderungen haben den Mann und Künstler der ich bin gebildet und gepflegt, meine Individualität gemacht. Rum-bummeln gab mein Intellekt die Beste aus aller Ausbildungen, die es durch keine Institution möglich wahre: Fühlen, berühren, sehen und hören; ich habe gelernt, zu verlieren, finden, aufzugeben, zu verurteilen und zu vergeben.
All dies, kombiniert zu einem Leben, das jetzt schon lange für mich scheint, treibt meine Kreativität. Ich bin ein Erzieher, Künstler und Geschichtenerzähler, und ich hoffe dass meine Erzählung Sie faszinieren.

Member of the Redwoods Art Association and the Humboldt Arts Council